Erdgas, Ökogas oder Biogas?

Worin unterscheiden sich Erdgas, Ökogas oder Biogas und mit welchen Vor- und Nachteilen sind die einzelnen Produkte verbunden? Drei Begriffe, die sich im Grunde auf nur zwei Produkte beziehen, denn Ökogas und Erdgas sind identisch. Lediglich beim Biogas handelt es sich um einen anderen, wenn auch sehr ähnlichen Brennstoff. Diese Begrifflichkeiten können schnell zu Verwirrungen führen. Deshalb möchten wir auf dieser Informationsplattform etwas Licht ins Dunkel bringen und Aufklärungsarbeit leisten.

Erdgas, Ökogas und Biogas - wo liegen hier eigentlich die Unterschiede?

Erdgas und Ökogas sind im Grunde dasselbe. Die Unterschiede sind vielmehr bei den Tarifen zu suchen, denn als Ökogas werden Tarife bezeichnet, die zusätzlich zum gelieferten Brennstoff noch eine Kompensation zum CO2-Ausstoß mitbringen. Um dies zu ermöglichen, wird ein Zusatzbetrag erhoben, mit dessen Hilfe unterschiedliche Klimaschutzprojekte gefördert werden. Auf diesem Wege werden die eigenen CO2-Emissionen an anderer Stelle wieder kompensiert und die eigene CO2-Bilanz bleibt im Gleichgewicht.
Im Gegensatz zum Erdgas handelt es sich bei Biogas nicht um einen fossilen Brennstoff, auch wenn die chemische Zusammensetzung sehr ähnlich ist. Biogas wird aus vergärender Biomasse gewonnen und ist damit schon von Grund auf CO2-neutral, da bei der Verbrennung nur organisch gebundenes CO2 entweicht.

Lernen Sie die Vorteile von Erdgas, Ökogas & Biogas kennen!

Muss nun derjenige, der sich für einen reinen Erdgastarif entscheidet, ein schlechtes Gewissen haben? Nein, muss er nicht, denn Erdgas ist unter den fossilen Energieträgern der Brennstoff, der das Klima am wenigsten belastet. Gerade mal 200 Gramm pro Kilowattstunde fallen beim Erdgas an. Bei Braunkohle ist die Belastung mit 400 Gramm doppelt so hoch. Wer sich also für eine moderne Erdgasheizung entscheidet und dabei eine alte Heizung in den verdienten Ruhestand schickt, kann auch mit einem normalen Erdgastarif zum Klimaschutz beitragen.

Ganz gleich, für welche der beiden Tarifvarianten Sie sich entscheiden, Sie profitieren in jedem Fall von den hervorragenden Eigenschaften, den Erdgas als Brennstoff mit sich bringt!

Während sich die Öl- und Kohlevorkommen immer weiter erschöpfen, stehen beim Erdgas noch gigantische Reserven zur Verfügung, die noch über viele Jahre hinweg Versorgungssicherheit gewährleisten können. Neben den bereits erwähnten niedrigen Emissionswerten bietet Erdgas aber noch ein paar weitere wichtige Vorteile. Es verbrennt besonders sauber und ohne Ruß und Staub. Für Sie bedeutet das weniger Wartungskosten und eine verlässliche Energieversorgung, auf die Sie stets zählen können.

Darüber hinaus profitieren Sie von einer bewährten und in der Entwicklung weit vorangeschrittenen Technik in Form von modernen Heizkesseln und Brennwertgeräten, mit deren Hilfe sich der Brennstoffverbrauch auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau halten lässt. Das tut sowohl unserem Klima als auch der eigenen Haushaltskasse gut, zumal Erdgasheizungen darüber hinaus noch besonders günstig beim Anschaffungspreis sind.

Welche Rolle spielt Biogas bei der heutigen Energieversorgung?

Rein mengenmäßig liegt Biogas allerdings noch weit hinter Erdgas zurück, denn sein Anteil liegt derzeit bei gerade einmal 0,6 Prozent. Biogas ist oftmals nur auf regionaler Ebene verfügbar. Ein typisches Beispiel sind Biogasanlagen, die das Biomethan in Nahwärmenetze einspeisen, um umliegende Häuser oder ganze Dörfer damit zu versorgen. Biogas hat zudem nicht von Beginn an eine Qualität, die sich mit Erdgas vergleichen lässt. So muss es erst in mehreren Stufen aufbereitet werden, um einen vergleichbaren Brennwert erzielen zu können.

Lesen Sie nun mehr über die unterschiedlichen Brennstoffe:

Erdgas
Ökogas
Biogas

Erdgas, Ökogas & Biogas in der Praxis

Wie sieht es nun mit der Benutzung von Erdgas, Ökogas oder Biogas in der Praxis aus? Hier gibt es zahlreiche Tipps, Ratschläge und Hinweise, mit denen sich die Kosten optimieren und der Energieverbrauch senken lässt. So findet sich für jedes Budget noch eine vertretbare Lösung.
Sämtliche Informationen zum Einsatz von Gas im Haushalt finden Sie in der Kategorie Gas im Haushalt.

Biogasaufbereitung

Inhalt:

  1. Notwendigkeit der Biogasaufbereitung
  2. Reinigung und Veredelung: Aus Biogas wird Biomethan
  3. Entschwefelung und Trocknung von Rohbiogas
  4. Trocknung
  5. Kohlendioxidabscheidung
  6. Sauerstoffentfernung
  7. Entfernung von Spurgasen
  8. Aufbereitung von Biogas auf Erdgasqualität

1. Notwendigkeit der Biogasaufbereitung

Aufbereitung von Biogas

Biogasaufbereitung
© Wilhelmine Wulff / pixelio.de

Sowohl die Erzeugung als auch die Nutzung von Biogas haben in den vergangenen Jahren seit Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000 und dessen Novellierung im Jahr 2004 stark zugenommen. Förder- und Marktanreizprogramme zur Aufbereitung von Biogas vonseiten des Staates taten ihr übriges, um diese Entwicklung noch weiter zu beschleunigen. Die Nutzung von Biogas kann in ganz erheblichem Maße dazu beitragen, die Klimaziele der Bundesregierung schon in absehbarer Zeit zu erreichen. Biogas ermöglicht im Gegensatz zu vielen anderen erneuerbaren Energieträgern eine bedarfsgerechte Stromerzeugung und kann in Zeiten geringen Strombedarfs gespeichert werden. Deshalb ist auch zu erwarten, dass die Rolle von Biogas in Zukunft immer wichtiger werden wird. Weiterlesen

Fracking in Niedersachsen

Fracking in Niedersachsen

Fracking in Niedersachsen
© Kurt Michel / pixelio.de

Niedersachsen verfügt über die größten Gasvorkommen Deutschlands. Niedersachsen hatte bis vor Kurzem aber auch ein Problem: Während der letzten fünf Jahre wurde kein Antrag auf Erdgasförderung genehmigt, bei der die umstrittene Fracking-Technologie zum Einsatz kommen sollte. Jetzt nehmen die Niedersachsen die Sache selbst in die Hand. Weiterlesen

Explosions-Serie: Wie gefährlich sind Gasautos wirklich?

Wie gefährlich sind Erdgasautos?

Gefahr von Gasautos
Paul-Georg Meister / pixelio.de

Als wären die tragischen Unfälle in Göteborg und Wolfratshausen nicht schon genug: Im September dieses Jahres explodierte im niedersächsischen Duderstadt erneut ein Erdgasauto beim Tanken, der Besitzer wurde schwer verletzt. Doch wie gefährlich sind Gasautos wirklich? Zahlreiche Tankstellenbetreiber zogen daraus Konsequenzen und stoppten zwischenzeitlich den Verkauf von Erdgas. Sinnvolle Sicherheitsmaßnahme oder überzogene Panikmache? Dieser Artikel analysiert, wie gefährlich Erdgasautos tatsächlich sind. Weiterlesen

8 verbreitete Irrtümer über Autogas

Autoagas

Vorurteile von Autogas
Foto © Foto-Planet.com / pixelio.de

Autogas (LPG) ist preisgünstiger als Benzin oder Diesel. Trotzdem werden nur 1,1 Prozent der PKWs in Deutschland mit diesem alternativen Kraftstoff betrieben. Mit ein Grund dafür sind möglicherweise folgende 8 Irrtümer über Autogas, die nach wie vor weit verbreitet sind. Mit diesem Artikel wollen wir Mythen und Vorurteile rund um gasbetriebene Autos einer Realitätsprüfung unterziehen. Weiterlesen

Gastherme oder Gasheizkessel: Worin liegt der Unterschied?

Gastherme oder Gasheizkessel: Worin liegt der Unterschied?

Gastherme oder Gasheizkessel: Worin liegt der Unterschied?
© Dieter Schütz / pixelio.de

Rund zwei Drittel aller Wohnhäuser in Deutschland werden mit Gas beheizt. Über die Vorteile dieser Heizart sind sich viele Nutzer einig: So sind die Anschaffungskosten einer Gasheizung relativ gering und der Wirkungsgrad ist hoch – besonders bei der Verwendung von modernen Brennwertkesseln. Verwirrung herrscht hingegen manchmal bei den Begrifflichkeiten. So wird häufig von Gasthermen oder Gasheizkesseln, manchmal auch von Kombithermen oder Gas-Durchlauferhitzern gesprochen. Worin besteht nun der Unterschied zwischen einer Gastherme und einem Gasheizkessel? Weiterlesen