Erdgaserkundung: Wie entdeckt man neue Lagerstätten?

Bohrturm zur Erdgasförderung

Fracking in Deutschland
khv24 / pixelio.de

Die meisten Erdgasvorkommen lagern unterirdisch in 500 bis 5.000 Meter Tiefe. Sie dort zu finden ist kein einfaches Unterfangen: Zwar werden die technischen Möglichkeiten zur Erdgaserkundung immer ausgefeilter, der Zeitaufwand ist aber immer noch beträchtlich. Dieser Artikel beschreibt den langen Weg bis zur Auffindung neuer Erdgaslagerstätten. Weiterlesen

Wie entstand Erdgas eigentlich?

Wie entstand Erdgas eigentlich?

Wie entstand Erdgas eigentlich?
Foto © Rolf Kurschat / pixelio.de

Tote Kleinstlebewesen, Luftabschluss, hohe Temperaturen und großer Druck: Das sind die Zutaten, aus denen vor Jahrmillionen Erdgas entstand. Die heutigen Erdgasvorkommen sind Relikte aus einer Zeit, in der es die Menschheit noch gar nicht gab. Wie es dazu kam, dass wir diesen wertvollen Energieträger heute nutzen können, beschreibt der folgende Artikel. Weiterlesen

Freie Bahn für russisches Gas: Finanzierung der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 gesichert

Ostsee Pipeline

Finanzierung der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 gesichert
Foto © Thomas Max Müller / pixelio.de

Eine wesentliche Hürde für das Ostsee-Pipeline-Projekt „Nord Stream 2“ ist genommen: Der russische Energiekonzern Gazprom hat sich mit fünf europäischen Partnern auf eine gemeinsame Finanzierung geeinigt. Doch der Bau der Erdgas-Pipeline in der Ostsee bleibt weiterhin umstritten. Kritiker fürchten eine zunehmende Abhängigkeit von russischem Gas. Weiterlesen

Fracking – Eine alternative Art der Erdgas-Förderung

Katja Neubauer / pixelio.de

Katja Neubauer / pixelio.de

Eine weitere Methode der Erdgasförderung ist seit einigen Jahren vermehrt im Gespräch. Dabei handelt es sich um das hydraulic Fracturing oder kurz: Fracking. Das Verfahren wird bereits seit dem Ende der 1940er Jahre angewendet, findet aber erst seit kurzem erhöhte Beachtung. Das liegt vor Allem an den hohen Kosten, die die Fracking-Förderung verursacht und daran, dass die Förderung erst ab einem gewissen Rohstoffpreis rentabel ist. Hintergrund hier ist, dass die wohl bei weitem überwiegenden Erdgas-Reservoirs nicht in Gasfeldern lagern, sondern in sehr tiefen Gesteinsschichten gebunden sind. Schätzungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe gehen hier für Deutschland davon aus, dass alleine in Schieferschichten 0,7 bis 2,3 Billionen Kubikmeter Erdgas vorhanden sind, die prinzipiell gefördert werden könnten.

Weiterlesen

Wie wird Erdgas gefördert & bearbeitet?

Paul-Georg Meister / pixelio.de

Paul-Georg Meister / pixelio.de

Bevor Erdgas gefördert werden kann, muss zunächst ein geeignetes Erdgasfeld gefunden werden. Dazu bedienen sich Geologen sowie Geophysiker des Verfahrens der Reflexionsseismik. er Druck im Gasfeld gewährleistet, dass das Gas ohne weitere Hilfsmittel nach oben steigt. Leert sich die Lagerstätte, kann beispielsweise mit Verdichtern ein künstlicher Druck aufgebaut werden.

Seismische Wellen verraten Lagerort und -volumen von Erdgas

Bevor Erdgas gefördert werden kann, muss zunächst einmal ein geeignetes Erdgasfeld gefunden werden. Dazu bedienen sich Geologen sowie Geophysiker zunächst des Verfahrens der Reflexionsseismik. Hier werden künstlich seismische Wellen verursacht. Das heißt der Untergrund wird einer Energieeinwirkung durch Explosivstoffe ausgesetzt. Ähnlich wie beim Wurf eines Steins in Wasser entstehen nun Wellen. Während sich allerdings im Wasser diese Wellen sichtbar von der Einschlagstelle des Steins entfernen, kommt es im Erdreich aufgrund der höheren Dichte dort in unterschiedlich geringem Maße zu Reflektionen. Weiterlesen