Gas im Haushalt zum Heizen, Kochen, zur Warmwasserbereitung & vielem mehr

Rainer Sturm / pixelio.de

Rainer Sturm / pixelio.de

Erdgas im Haushalt ist vielseitig einsetzbar. Erdgaskessel sind sehr klein, kostengünstig und ohne Umstände leicht zu bedienen sowie einzustellen. Das Hauptvolumen wird in Privathaushalten sicher für das Heizungssystem aufgewendet. Beispielsweise ein Erdgas-Kachelofen kann zusätzlich für eine wohlige Atmosphäre sorgen.

Aber Erdgas kann mehr!

Es sorgt für Warmwasser, wobei hier die Temperatur präzise eingestellt werden kann. Temperaturschwankungen wie beim Durchlauferhitzer gehören damit der Vergangenheit an. Das durch Erdgas erwärmte Wasser ist auch ideal, um Wasch- und Spülmaschinen zu versorgen. Hier nimmt der Stromverbrauch erheblich ab und die Laufzeiten von Wasch- oder Spülprogrammen sinken deutlich. Außerdem schwören Spitzenköche auf Herde und Backöfen, die mit Gas betrieben werden. Ein langes Aufheizen der Kochplatten entfällt. Die Hitze steht genau dosierbar sofort zur Verfügung.

Noch etwas weniger verbreitet aber hoch interessant sind auch Wäschetrockner, die mit Gas versorgt werden. Zudem bietet Erdgas Grillfreunden die Möglichkeit, Würstchen, saftige Steaks oder auch Gemüsespieße gesünder und sicherer zuzubereiten. Dazu kann der Gasgrill an eine Erdgas-Steckdose auf der Terrasse angeschlossen werden. Wenn das Grillen draußen einmal nicht möglich sein sollte, kann auf Geräte zugegriffen werden, die für den Innenbetrieb geeignet sind.

Diese und weitere Vorteile machen Erdgas zu einem idealen Heizlieferanten für Haushalte. Aber natürlich sind bei der Nutzung von Erdgas auch einige Dinge zu beachten. Dies betrifft Einstellungsmöglichkeiten der Erdgas-Anlage, Isolierungen des Rohleitungssystems sowie eine Gewährleistung des sicheren Betriebs und Maßnahmen, um Defekte zu vermeiden beziehungsweise unmittelbar auf sie zu reagieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.