Fracking – Eine alternative Art der Erdgas-Förderung

Katja Neubauer / pixelio.de

Katja Neubauer / pixelio.de

Eine weitere Methode der Erdgasförderung ist seit einigen Jahren vermehrt im Gespräch. Dabei handelt es sich um das hydraulic Fracturing oder kurz: Fracking. Das Verfahren wird bereits seit dem Ende der 1940er Jahre angewendet, findet aber erst seit kurzem erhöhte Beachtung. Das liegt vor Allem an den hohen Kosten, die die Fracking-Förderung verursacht und daran, dass die Förderung erst ab einem gewissen Rohstoffpreis rentabel ist. Hintergrund hier ist, dass die wohl bei weitem überwiegenden Erdgas-Reservoirs nicht in Gasfeldern lagern, sondern in sehr tiefen Gesteinsschichten gebunden sind. Schätzungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe gehen hier für Deutschland davon aus, dass alleine in Schieferschichten 0,7 bis 2,3 Billionen Kubikmeter Erdgas vorhanden sind, die prinzipiell gefördert werden könnten.

Weiterlesen

Wie wird Erdgas gefördert & bearbeitet?

Paul-Georg Meister / pixelio.de

Paul-Georg Meister / pixelio.de

Bevor Erdgas gefördert werden kann, muss zunächst ein geeignetes Erdgasfeld gefunden werden. Dazu bedienen sich Geologen sowie Geophysiker des Verfahrens der Reflexionsseismik. er Druck im Gasfeld gewährleistet, dass das Gas ohne weitere Hilfsmittel nach oben steigt. Leert sich die Lagerstätte, kann beispielsweise mit Verdichtern ein künstlicher Druck aufgebaut werden.

Seismische Wellen verraten Lagerort und -volumen von Erdgas

Bevor Erdgas gefördert werden kann, muss zunächst einmal ein geeignetes Erdgasfeld gefunden werden. Dazu bedienen sich Geologen sowie Geophysiker zunächst des Verfahrens der Reflexionsseismik. Hier werden künstlich seismische Wellen verursacht. Das heißt der Untergrund wird einer Energieeinwirkung durch Explosivstoffe ausgesetzt. Ähnlich wie beim Wurf eines Steins in Wasser entstehen nun Wellen. Während sich allerdings im Wasser diese Wellen sichtbar von der Einschlagstelle des Steins entfernen, kommt es im Erdreich aufgrund der höheren Dichte dort in unterschiedlich geringem Maße zu Reflektionen. Weiterlesen

Erdgas – Ein Aufwand, der sich lohnt

bschpic / pixelio.de

bschpic / pixelio.de

Eine zuverlässige Versorgung mit Erdgas ist mit einem beträchtlichen Aufwand verbunden. In Deutschland befinden sich die Vorkommen in einer Tiefe von 1.000 bis 5.000 Metern. Es erfordert schon gewaltige Anstrengungen, bis dorthin vorzudringen und dafür zu sorgen, dass das Erdgas sicher und ohne nennenswerte Verluste an die Erdoberfläche gelangt. Zudem muss der Rohstoff aufbereitet und schließlich in ein Netz eingespeist werden, dessen Leitungen jeden Haushalt erreichen. Weiterlesen

Erdgas – Die sichere Energiequelle

Paulwip / pixelio.de

Paulwip / pixelio.de

Aus heutiger Sicht unglaublich ist, dass Erdgas bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts noch fast generell als ein unbrauchbares Nebenprodukt bei der Erdölförderung kurzerhand abgefackelt wurde. Auch in der Gegenwart wird dies in einigen Regionen der Welt, in denen die Mittel und die Infrastruktur zur Nutzung von Erdgas fehlen, noch praktiziert. Dabei ist Erdgas ein wichtiger fossiler Energieträger, der mit der Verknappung anderer fossiler Energieträger, wie Öl, in Zukunft immer bedeutender wird. Weiterlesen