Abermals Mängel an Biogasanlagen festgestellt

Aufbereitung von Biogas

Biogasaufbereitung
© Wilhelmine Wulff / pixelio.de

Sie sind längst nicht immer die willkommensten Nachbarn, denn sie können Lärm und üblen Geruch verursachen. Die Rede ist von Biogasanlagen. Eigentlich eine zukunftsweisende Technologie, wurde in der Vergangenheit immer wieder Kritik laut, nachdem man Mängel an einzelnen Biogasanlagen festgestellt hatte.

Biogasanlagen in Schleswig-Holstein mit Mängeln

Im Rahmen einer Sonderüberwachungsaktion wurden Ende 2016 21 Biogasanlagen in Schleswig-Holstein überprüft, um damit einen repräsentativen Anlagenquerschnitt darstellen zu können. Die Ergebnisse veranlassten das Umweltministerium jedoch zur Sorge, denn bei rund zwei Drittel der Anlagen konnten Mängel festgestellt werden. Das Spektrum reichte von kleineren Beanstandungen wegen fehlender Leitungspläne und veralteter Sachverständigenberichte bis hin zu schwerwiegenden Mängeln. Zu diesen zählten Gewässerverunreinigungen und undichte Stellen, durch die das Treibhausgas Methan entweichen kann.

Laut Minister Robert Habeck (Grüne) könne man nicht alle Anlagen über einen Kamm scheren, da es auch vorbildlich betriebene Anlagen gebe. Dennoch bestätigten die Ergebnisse die Dringlichkeit engmaschiger Kontrollen. Die so gewonnenen Erkenntnisse sollen künftig in eine optimierte Regelüberwachung bei Biogasanlagen mit einbezogen werden. Zudem kündigte Habeck an, das Personal nach dem Ende des Konsolidierungspfades aufzustocken, da er hier dringenden Handlungsbedarf sehe.

Ähnlicher Fall in Mecklenburg-Vorpommern

Schleswig-Holstein steht mit solchen Problemen nicht alleine da. Auch in Mecklenburg-Vorpommern wurden bereits in 2015 Biogasanlagen genauestens überprüft und Mängel festgestellt. Die Kontrolleure haben bei 273 Biogasanlagen Mängel aufgedeckt. Die Anlagen wurden während der letzten Jahre 360 Mal kontrolliert. Bei jeder dritten Überprüfung fielen sie durch. Laut der Landesregierung wiesen 29 Anlagen erhebliche und 85 Anlagen geringere Mängel auf.

Grundsätzlich werde in der Zunahme von Produktion und Nutzung von Bioenergie ein erfreulicher Trend gesehen, welcher der ansässigen Landwirtschaft ein zweites Standbein böte, so Fritz Tack, Abgeordneter der Linken und Agrarexperte. Deutlich weniger erfreulich seien jedoch die 114 festgestellten Mängel. Erschreckend sei es zudem, dass die Landesregierung nicht dazu in der Lage sei, Angaben zu kleineren Biogasanlagen zu machen.

Schulungen in vollem Gange

Laut einer Sprecherin des Fachverbands Biogas würden oft nur kleine Mängel festgestellt, welche eine Anlage nicht unsicher machten. Trotzdem sei ein Schulungsbedarf erkannt worden, aus dem vor drei Jahren ein Schulungsverbund hervorgegangen ist. Rund 4.000 Betreiber aus ganz Deutschland hätten sich bereits schulen lassen mit dem Ziel, ihre Biogasanlagen sicherer zu machen und Mängel rechtzeitig zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


15 + 5 =