Biogas – Das Brennstoff-Gas, das unter anderem aus Pflanzen entsteht

Bernd Kasper / pixelio.de

Bernd Kasper / pixelio.de

Als Nebenprodukt entsteht Biogas schon seit Jahrtausenden immer dann, wenn organische Abfälle kompostiert werden. Es ist nämlich eines der Abbauprodukte, die bei der Zersetzung von organischem Material durch Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze entstehen. Bei der offenen Kompostierung weicht es ungehindert und ungenutzt in die Atmosphäre ab. Die Herstellung von Biogas in entsprechenden Anlagen ändert das. Hier wird eine vergärbare Biomasse, das sind organische Stoffe wie Pflanzen oder Ausscheidungen, in einem Behälter eingeschlossen, wo sie von den Mikroorganismen zersetzt werden. Das Gas wird gespeichert und gezielt einer Aufbereitungsanlage zugeführt, von wo aus es in das normale Erdgas-Netz eingespeist werden kann. Als Nutzung von Energie, die bei der Zersetzung von organischem Material ohnehin anfällt, kann Biogas also offensichtlich einen sehr sinnvollen Beitrag leisten. Darüber hinaus sind aber auch andere, kritischere Aspekte mit dem Energieträger verbunden. Außerdem stellt sich die Frage, inwieweit der Energiebedarf auch bei konsequenter Weiterentwicklung der Biogas-Anlagen-Technologie gedeckt werden kann. Hier fallen im Vergleich zu Erdgas und Ökogas neben der anderen Entstehungsgeschichte auch weitere gravierende Unterschiede auf.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.